Num. de referencia
P01117
Autor
Ribera, José de
Titel
Jakobs Traum
Datierung
1639
Technik
Öl
Materia
Leinwand
Größe
179 cm x 233 cm
Schule
Spanisch
Thema
Religion. Altes Testament
Ausgestellt
Ja
Herkunft
Colección Real (colección Jerónimo de la Torre, Madrid, 1658; col. Francisca de la Torre, Madrid, 1694; vendido en Madrid, 1718; col. Isabel Farnesio, Palacio de La Granja de San Ildefonso, Segovia, 1746, nº 1039; La Granja, pieza décima grande, 1766, nº 1039; Palacio de Aranjuez, Madrid, pieza en que el Rey duerme la siesta, 1794, nº 1039; Aranjuez, despacho y dormitorio del rey, 1818, nº 1039).

Das Gemälde erzählt den mysteriösen, in der Genesis genannten Traum des Patriarchen Jakob, der schlafend und auf den linken Arm gestützt dargestellt ist. Hinter ihm befindet sich ein Baum, und auf der anderen Seite die Himmelsleiter aus Licht, über die die Engel hinauf- und herabsteigen.

Das Motiv belegt Riberas technische Fertigkeit, einen metaphorischen Diskurs aufzubauen. Anhand der Abbildung eines ruhenden Hirten auf dem Feld beschreibt er eine der bekanntesten Bibelszenen. Die solide dargestellte Figur im Vordergrund und die realistischen Züge dieser Szene dienen dazu, den übernatürlichen Traum, der mit einem Lichtstrahl unter blau-grauem Himmel gezeigt wird, wahr werden zu lassen.

Ribera stellte hier einmal mehr seinen feinfühligen Farbensinn und seine vorzügliche Kompositionsgabe unter Beweis, indem er die Körper im Vordergrund einander diagonal entgegensetzt.

Vermutlich handelt es sich hierbei um eines der Gemälde, das 1658 im Inventar von Jerónimo de la Torre genannt wird und bis 1718 im Besitz seiner Familie blieb. Im Jahr 1746 wurde es unter den Gemälden der Königin Elisabetta Farnese wiederentdeckt und dem Maler Murillo zugeschrieben.

Ministerio de Cultura. Goberno de España; abre en ventana nueva
España es cultura; abre en ventana nueva
Copyright © 2014 Museo Nacional del Prado.
Calle Ruiz de Alarcón 23
Madrid 28014
Tel. +34 91 330 2800.
Todos los derechos reservados